Aktuelles Hygiene-Konzept

Hygiene-Konzept Stand Juli

Der Kongress findet als genehmigte Veranstaltung statt. Wir überprüfen ständig die jeweilige Pandemie-Situation und passen das Konzept bei Bedarf gemäß der jeweiligen Genehmigung an.


Hygiene-Konzept Stand Juli

Aktuell gehen wir davon aus, dass die aktuell geltenden Hygiene-Regeln auch für den Kongress am 21./22. April 2021 gelten. Dies erfordert dann auch das Einhalten der folgenden Regeln. Sollten diese Regeln sich ändern, werden wir dies hier entsprechend mitteilen und an den Kongresstagen umsetzen. Sollte sich dies ändern, werden wir diese Vorgaben entsprechend anpassen.



Allgemeine Hygieneregeln

Achten Sie während der gesamten Veranstaltung auf einen ausreichenden Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen. Dies gilt insbesondere beim Betreten und Verlassen der Veranstaltung, aber auch in den Pausen.

Tragen Sie immer, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht sicher eingehalten werden kann, also z. B. beim Betreten und Verlassen des Saales, beim Gang zur Toilette und in der Pause eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung), wie sie im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen vorgeschrieben ist (oder falls verfügbar auch einen Mund-Nasen-Schutz).

Diese sind von den Besuchern der Veranstaltung selbst mitzubringen. Während der Veranstaltung ist dem Besucher am Sitzplatz das Tragen der Maske freigestellt. Halten Sie stets die allgemein gültigen Regeln zur Handhygiene sowie die Nies- und Hustenetikette ein. Sollten ein Mund-Nasen-Schutz einzelnen Teilnehmern verlorengehen oder verschmutzt werden, stellen wir natürlich einen neuen Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung.

Wenn Sie vor der Veranstaltung Krankheitssymptome bemerken wie Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Halsschmerzen oder Verlust des Geschmacks- und/oder Geruchssinns, dürfen Sie die Halle nicht betreten.


Hygienemaßnahmen in der Halle

Das Betreten der Halle muss personalisiert erfolgen. Der Veranstalter muss dafür Sorge tragen, dass Name und Anschrift der Karten- / Platzinhaber bekannt ist. Eine Sitzplatzvergabe erfolgt anhand des individuell von der CCS angefertigten Sitzplanes. Dieser Sitzplan ist einzuhalten.

Die Säle und Foyers werden vor der Veranstaltung nach dem üblichen Hygienekonzept der Congress- und Saarlandhalle gereinigt. Handkontaktflächen (z. B. Türgriffe, Lichtschalter, Tische, Bestuhlung etc.) werden vor der Veranstaltung und in der Nacht ebenfalls gründlich gereinigt.

Ein tensidhaltiges Reinigungsmittel ist ausreichend, da das SARS-CoV-2 ein behülltes Virus ist, dessen Lipidhülle durch die Tenside in Reinigungsmitteln inaktiviert wird, eine Flächendesinfektion ist nicht erforderlich. Im Veranstaltungsraum werden die Personen entsprechend weit voneinander platziert (mind. 1,5 m Abstand).

Alle Räume sind maschinell belüftet und klimatisiert (keine Umluft). In der Halle ist, an die Belegung angepasst, Ordnungspersonal anwesend, um den Ein- und Auslass zu regeln und gegebenenfalls auf die Hygiene- und Abstandsregel hinzuweisen.

Im Eingangsbereich sind Desinfektionsspender aufgestellt. Wartebereiche werden mit Bodenmarkierungen versehen, um die Abstandsregel einzuhalten. Zusätzlich werden bei Bedarf Tensatoren zur Personenlenkung aufgestellt. Die zeitgleiche Nutzung der Sanitärräume wird in dem Maß beschränkt, dass pro Person mindestens 1,5 m Abstand eingehalten werden kann.

Das Ordnungspersonal wird die Besucher beim Toilettengang darauf hinweisen und den Zugang regeln. Die Sanitärräume werden nach dem üblichen Reinigungsplan der Congress- und Saarlandhalle vor der Veranstaltung gesäubert. In den Sanitärbereichen sind Desinfektionsspender angebracht.

Die Ausgabe von Essen erfolgt an definierten Ausgabestellen, teilweise als Flying, teilweise als Lunchboxen.

Die Hallenorganisation stellt sicher, dass ggf. auch während der Veranstaltung Flüssigseife, Einmalhandtücher und die Desinfektionsspender durch zusätzliches Personal umgehend aufgefüllt werden können.

Wir empfehlen allen Personen, die Corona-Warn-App zu installieren und zu nutzen.


Dediziertes Ausstellungskonzept

Die Anzahl der Austellungsstände ist in diesem Jahr beschränkt. Die Zugänge, Abgänge und Abstände zwischen den Ständen und vor den Ständen sind so gewählt, dass die Hygienemassnahmen vollumfänglich eingehalten werden können.


Hygienemaßnahmen bei den Werksbesuchen

Die Hygienemaßnahmen gelten auch für die aktuell stattfindenden Werksbesuche. Auch hier müssen alle Teilnehmer namentlich benannt und den Transfers zugeordnet werden. Während des gesamten Besuches gilt dann auch die Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes. Die Gastgeber der Werksbesuche behalten sich vor, ggf. bis zum Veranstaltungstag die Besuche abzusagen.


Einhaltung des Hygienekonzeptes

Das Sicherheits- und Hygienekonzept wird allen im Rahmen des Kongresses tätigen Personen (AKJ-Team, Technik, Security- und Dienstleistungspersonal) erläutert. Die Leitung des Congress-Centrums und die eingebundenen Mitarbeiter des AKJ-Teams behalten sich vor, mit Sanktionen auf Regelverletzungen zu reagieren. So soll zu jedem Zeitpunkt dem Gesundheitsschutz aller Kongressbesucher und Mitarbeiter Rechnung getragen werden.



(C) AKJ - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken